Ihr Ärzteteam im Westend
direkt am Palmengarten
Internisten Dilla-Gerns Strauch GbR

„Wir sind für Sie da. Mit fundierter Erfahrung, neuesten medizinischen Erkenntnissen und einem langjährig gewachsenen Kompetenznetzwerk aus Spezialisten.“

Unsere Leistungen

Dres. Dilla-Gerns Strauch gehören zu den etabliertesten internistischen Privatpraxen in Frankfurt am Main. Umfangreiche Erfahrung, fundiertes Fachwissen und persönliche Betreuung bilden die Grundlagen unserer Arbeit. Darüber hinaus profitieren unsere Patienten von einem über viele Jahre gewachsenen Netzwerk. Denn mit anerkannten Spezialisten im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus arbeiten wir seit über einem Jahrzehnt eng und erfolgreich zusammen.

We speak English.

Prävention





Nach aktuellen Studien nehmen rund 40 Prozent der Frauen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahr – aber nur 18 Prozent der Männer. Dabei sind solche Checks nichts weniger als eine sinnvolle Investition in die eigene Gesundheit. Denn viele Erkrankungen lassen sich umso besser behandeln, je früher sie erkannt werden. Und natürlich hat sich eine Vorsorgeuntersuchung auch dann für Sie gelohnt, wenn sie zu keinem Befund führt. Denn gibt es etwas Beruhigenderes als den Satz "Alles in Ordnung“?

Check-Up:
> Körperlicher Status, ausführliche Laboruntersuchungen
> Belastungs-EKG, Lungenfunktionsprüfung
> Ultraschall – Bauch/Schilddrüse/Herz/Halsgefäße
> Erstellung eines Risikoprofils
> Früherkennung kolorektaler Karzinome (Fob-Test/immunologische Stuhluntersuchung)
> Krebsvorsorgeuntersuchung Männer
> Ernährungsberatung
> Raucherentwöhnung


Kardiologie





Für Störungen der Herzfunktion kommen vielerlei Ursachen in Betracht, zum Beispiel Durchblutungsstörungen der Herz­kranz­gefäße (koronare Herzerkrankung), Rhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen, z. B. im Rahmen von akuten Infekten, Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Erkrankungen der Herzklappen oder angeborene Herzfehler. Folgende Leistungen stehen Ihnen zur kardiologischen Diagnostik in unserer Praxis zur Verfügung:

> Ruhe-EKG 
> Langzeit-EKG (24 Stunden)

> Belastungs-EKG
> Langzeitblutdruckmessung (24 Stunden)
> Ultraschalldiagnostik des Herzens

Ergibt sich die Notwendigkeit weitergehender kardiologischer Untersuchungen wie z. B. eine Stress-Echokardiografie, eine Kardio-CT oder eine Herzkatheteruntersuchung bei bekannter oder beim Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung oder ist im Rahmen einer akuten Herzrhythmusstörung kurzfristig ein stationärer Aufenthalt erforderlich, profitieren Sie von unserem jahrzehntelang gewachsenen Netzwerk namhafter Spezialisten in Frankfurt.

> Detailinformationen PDF

Erkrankungen der
Venen und Arterien





> Ultraschalldiagnostik von Gefäßerkrankungen
> Ultraschalldiagnostik der Halsgefäße
> Ultraschalldiagnostik der Bauchgefäße
> Ultraschalldiagnostik venöser Erkrankungen

> Detailinformationen PDF


Impfen





Die von uns empfohlenen und durchgeführten Impfungen entsprechen stets den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut Berlin (STIKO).

Jeder sollte einen ausreichenden Impfschutz gegen:
> Tetanus (Wundstarrkrampf)
> Diphtherie
> Pertussis (Keuchhusten)
> Masern, Mumps, Röteln
haben. Diese Impfungen sind gut verträglich.

Daneben werden von der STIKO folgende Impfungen in Deutschland für bestimmten Risikogruppen empfohlen:
> Grippeschutzimpfung
> Polioschutzimpfung (Kinderlähmung)
> Pneumokokken-Impfung
> Hepatitis-A-Impfung
> Hepatitis-B-Impfung
> Frühsommer-Meningoenzephalitis-Impfung (FSME)
> Meningokokken-Schutzimpfung

Gerne prüfen wir Ihren Impfstatus! Wenn vorhanden, bringen Sie bitte Ihren Impfausweis mit zum Termin. Andernfalls ermitteln wir im Gespräch Ihren individuellen Impfbedarf – sprechen Sie uns an!

> Detailinformationen PDF

Stoffwechselerkrankungen






Eine sehr verbreitete Stoffwechselstörung ist der Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit. Dabei stellt der Körper entweder nicht ausreichend Insulin her oder der Körper reagiert nicht auf das Insulin.

Fettstoffwechselstörungen wie ein erhöhter Cholesterinspiegel sind besonders bedeutsam als Risikofaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die beiden bekanntesten Stoffwechselerkrankungen, die Knochen und Gelenke betreffen, sind die Osteoporose und die Gicht.

Zu den Stoffwechselstörungen gehören auch die Krankheiten der Schilddrüse, beispielsweise die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) oder die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Dabei stellt die Schilddrüse zu viel oder zu wenig des Hormons Thyroxin her; in beiden Fällen wird der Stoffwechsel beeinträchtigt.

Stoffwechselstörungen können angeboren oder erworben sein. Je nach Krankheit wird mit Medikamenten therapiert, häufig ist ein Wandel der Lebensweise (mehr Bewegung, Gewichtsabnahme etc.) hilfreich oder auch unumgänglich.

> Detailinformationen PDF


Hormonstörungen





Sogenannte endokrine Organe produzieren Hormone:

> Schilddrüse
> Bauchspeicheldrüse
> Nebennieren
> Hirnanhangdrüse
> Hoden
> Eierstöcke

Hormonstörungen können die allgemeine Befindlichkeit oder gar die körperliche Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Häufige Beispiele sind hier Funktionsstörungen der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüse, die zu Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus führen können. Aber auch ein hoher Blutdruck kann Folge einer Hormonstörung sein. Unser Leistungsspektrum umfasst die Früherkennung sowie die Behandlung akuter und chronischer Störungen sowie das Management von Folgeerkrankungen.

> Detailinformationen PDF


Coaching und
Gesundheit




Körperliche Symptome müssen nicht immer eine organische Ursache haben, sondern können auch Ausdruck einer belastenden Arbeits- oder Lebenssituation sein:

„Ich stehe ständig unter Druck“
„Es fällt mir schwer abzuschalten“
„Ich funktioniere nur noch“
„Ich befinde mich in einer Situation, die mir nicht guttut“
„Es fällt mir schwer, eine Entscheidung zu treffen“
„Wichtiges kommt in meinen Leben zu kurz“
„Ich möchte mich beruflich verändern“
„Ich vermisse meine Lebensfreude“

Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Herzbeschwerden, Schlafstörungen oder eine gehäufte Infektanfälligkeit haben nicht immer eine körperliche Ursache: Oft signalisiert der Körper mit derartigen Beschwerden eine Belastungssituation. Eine medizinische Behandlung der Symptome führt dann nicht zu einer dauerhaften Verbesserung der Lebensqualität, da die zugrunde liegenden Ursachen nicht berücksichtigt werden.

Was hält den Menschen gesund?
Was ist Coaching?
Wer ist mein Coach?

> Detailinformationen PDF


Hausärztliche Versorgung





Als Hausärzte sind wir Ihre erste Anlaufstelle bei allen akuten oder chronischen, körperlichen oder seelischen Beschwerden oder Fragestellungen.

In Notfällen bekommen Sie am gleichen Tag einen Termin.

Unser Spektrum in der hausärztlichen Versorgung umfasst:
> Hausärztliche Betreuung bei akuten und chronischen Erkrankungen
> Koordination und Veranlassung von Untersuchungen und therapeutischen Maßnahmen durch Spezialisten anderer Fachrichtungen
> Vorsorgeuntersuchungen
> Impfungen und Impfberatung
> Vor- und nachstationäre Betreuung, Operationsvorbereitung
> medizinische Wundversorgung
> Hausbesuche nach Absprache
> Arbeitsunfähigkeits- und Schulunfähigkeitsbescheinigungen, medizinische Tauglichkeitsbescheinigungen, Gutachten für Versorgungsämter und Versicherungen, Kuranträge, Verordnung von Maßnahmen zur stufenweisen beruflichen Wiedereingliederung
> Heilmittelverordnung, Verordnung häuslicher Krankenpflege
> Patientenverfügungen


Magen-Darm-
Erkrankungen





Unsere Leistungen:
> Ultraschall der Bauchorgane
> Laboruntersuchungen (u. a. Helicobacter pylori-Diagnostik, Allergiediagnostik, Tumormarker)
> Früherkennung und Beratung bei Lebensmittelallergien,
Laktose-, Fruktose-, Sorbit-, Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit, Reizdarmsyndrom
> Recall-System zur Gewährleistung der Einhaltung Ihrer Vorsorgeintervalle zur Früherkennung (Darmspiegelung)

Unter Erkrankungen der Verdauungsorgane werden eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase zusammengefasst.

Häufig geklagte Beschwerden sind z .B. Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen oder Krämpfe, Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl.

Nach einem ausführlichen Gespräch über Art, Auftreten und Dauer Ihrer Beschwerden und begleitender Symptome erfolgen eine körperliche Untersuchung, ein Bauchultraschall sowie eine entsprechende Labor- und ggf. auch Stuhldiagnostik.

Besteht ein Verdacht auf das Vorliegen von Nahrungsmittel­allergien oder -unverträglichkeiten, erfolgt eine gezielte Labordiagnostik.

Findet sich keine organische Ursache, kann auch ein Reizdarmsyndrom vorliegen, bei dessen Behandlung es vielfältige Therapieoptionen gibt, die umso erfolgversprechender sind, je individueller sie auf den Betroffenen zugeschnitten sind.

> Detailinformationen PDF


Lunge





Durch die apparative Messung der Lungenfunktion erhalten wir wichtige Hinweise bei der Diagnostik akuter Atemwegs­erkrank­ungen wie Bronchitis oder Lungenentzündung oder chronischer Lungenkrankheiten wie Asthma oder COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) sowie für die Kontrolle des Therapieerfolgs.

> Lungenfunktionstest
> Allergietest

Reisemedizin





Falls Sie eine Auslandsreise planen, beraten wir Sie gerne über etwaige Vorsorgemaßnahmen, Impfvorschriften und -empfehlungen. Bitte bringen Sie hierzu -wenn vorhanden- Ihren Impfausweis mit und geben Sie uns Ihren Reisetermin und den gewählten Zielort an. Gern erhalten Sie von uns einen schriftlichen, individuellen Impfplan sowie aktuelle Empfehlungen zur ggf. erforderlichen Malariaprophylaxe und Zusammenstellung der Reiseapotheke.

Wir beraten Sie, welche Impfung für Sie sinnvoll ist.

Im nachfolgenden erhalten Sie Kurzinformationen über einige häufig auftretende Infektionserkrankungen und sinnvolle Impfungen bei Auslandsreisen:

Wichtige Reiseinfo-Adressen:
www.cdc.gov/travel

www.who.int/csr
www.dtg.org

www.rki.de

www.auswaertiges-amt.de

www.travelmed.de

www.reisemedizin.de

> Detailinformationen PDF

Allergie
Diagnostik
Behandlung (Spezifische Immuntherapie)





Meistens beginnen Allergien harmlos. Dennoch ist es ratsam, sich schon im Anfangsstadium einer Allergie untersuchen und beraten zu lassen. Denn nur, wenn man „seine Allergene“ kennt, kann man ihnen gegebenenfalls auch aus dem Weg gehen bzw. im Rahmen einer Hyposensibilisierung (Spezifische Immuntherapie) langfristig behandeln.

Häufig ist nach der Anamnese (Krankengeschichte) und einem einfachen Hauttest die Diagnose klar. Manchmal gleicht es aber einer regelrechten Detektivarbeit, bis die auslösenden Allergene zweifelsfrei identifiziert sind.

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer sogenannten Typ-I-Allergie (Sofortallergie, z. B. Heuschnupfen) führen wir einen Hauttest, den Pricktest, durch. Hierbei werden die häufigsten Inhalationsallergene wie Früh-, Mittel- und Spätblüher, Tierepithelien, Hausstaubmilben, Schimmelpilze etc. untersucht.

Nahrungsmittelallergien werden gezielt im Rahmen einer Laboruntersuchung diagnostiziert.

> Detailinformationen PDF

Labordiagnostik





Durch unsere Vernetzung mit der Laborgemeinschaft Rhein-Main und dem Labor Dres. Walther, Weindel und Kollegen können wir auf die komplette Diagnostik hoch spezialisierter Labore zurückgreifen. Bei den meisten Routineuntersuchungen liegen uns die Ergebnisse bereits am selben Tag vor 18.00 Uhr vor. Bei Bedarf erhalten wir sie noch am selben Nachmittag per Fax oder e-mail Ihre Laborergebnisse. Bei speziellen Untersuchungen, wie z.B. Virusbestimmungen, sind die Laborverfahren allerdings etwas aufwändiger. Hier kann es zwei Tage oder länger dauern, bis die Laborergebnisse vorliegen.

Blutentnahmen müssen nicht mehr nüchtern vorgenommen werden!

Für Urin- und Stuhlproben verwenden Sie bitte ausschließlich die speziellen Einmalgefäße, die Sie in jeder Apotheke erhalten. Für aussagekräftige Urinuntersuchungen benötigt das Labor den so genannten Mittelstrahlurin. Fangen Sie also erst die mittlere Portion im Urinbecher auf. Ein bis zur Hälfte gefüllter Becher reicht völlig aus. Für mikrobiologische Untersuchungen wie der Bestimmung der Erreger einer Harnwegsinfektion sowie der Überprüfung ihrer Empfindlichkeit auf bestimmte Antibiotika, muss das Probenmaterial unverzüglich korrekt transportiert und weiter verarbeitet werden. Die Urinprobe – wie auch Stuhl- und Speichelproben – sollte daher nicht beispielsweise am Freitagabend übers Wochenende in der Praxis abgegeben werden, sondern möglichst vormittags in unserer Praxis.


Gewichtsmanagement
unter ärztlicher Aufsicht





Wenn Sie erfolgreich abnehmen möchten, Sie vielleicht schon verschiedene Diäten hinter sich haben und es nun noch einmal angehen wollen, kann es sinnvoll sein, zunächst Ihre persönlichen Bedürfnisse in Bezug auf Ihr Essverhalten herauszufinden, um dann gemeinsam mit Ihnen Ihre ganz individuelle Strategie der Gewichtsreduktion zu entwickeln.

> Detailinformationen PDF

Prävention

Nach aktuellen Studien nehmen rund 40 Prozent der Frauen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahr – aber nur 18 Prozent der Männer. Dabei sind solche Checks nichts weniger als eine sinnvolle Investition in die eigene Gesundheit. Denn viele Erkrankungen lassen sich umso besser behandeln, je früher sie erkannt werden. Und natürlich hat sich eine Vorsorgeuntersuchung auch dann für Sie gelohnt, wenn sie zu keinem Befund führt. Denn gibt es etwas Beruhigenderes als den Satz „Alles in Ordnung“?

Check-Up:
> Körperlicher Status, ausführliche Blutuntersuchung
> Belastungs-EKG
> Ultraschall – Bauch/Schilddrüse/Herz/Halsgefäße
> Erstellung eines Risikoprofils
> Früherkennung kolorektaler Karzinome (Fob-Test/immunologische Stuhluntersuchung)
> Krebsvorsorgeuntersuchung Männer
> Ernährungsberatung
> Raucherentwöhnung

Hausärztliche Versorgung

Als Hausärzte sind wir Ihre erste Anlaufstelle bei allen akuten oder chronischen, körperlichen oder seelischen Beschwerden oder Fragestellungen. Im Rahmen der hausärztlichen Betreuung ist es uns wichtig, die erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen zu koordinieren, um die für Sie optimale Behandlungsstrategie zu entwickeln und die erhobenen Befunde mit Ihnen zu besprechen und zu interpretieren.

In Notfällen bekommen Sie am gleichen Tag einen Termin. Unser Spektrum in der hausärztlichen Versorgung umfasst:
> Hausärztliche Betreuung bei akuten und chronischen Erkrankungen
> Vorsorgeuntersuchungen
> Koordination und Veranlassung von Untersuchungen und therapeutischen Maßnahmen durch Spezialisten anderer Fachrichtungen
> Impfungen und Impfberatung
> Vor- und nachstationäre Betreuung, Operationsvorbereitung
> medizinische Wundversorgung
> Hausbesuche nach Absprache
> Arbeitsunfähigkeits- und Schulunfähigkeitsbescheinigungen, medizinische Tauglichkeitsbescheinigungen, Gutachten für Versorgungsämter und Versicherungen, Kuranträge, Verordnung von Maßnahmen zur stufenweisen beruflichen Wiedereingliederung
> Heilmittelverordnung, Verordnung häuslicher Krankenpflege
> Patientenverfügungen

 

Kardiologie

Für Störungen der Herzfunktion kommen vielerlei Ursachen in Betracht, zum Beispiel Durchblutungsstörungen der Herz­kranz­gefäße (koronare Herzerkrankung), Rhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen, z. B. im Rahmen von akuten Infekten, Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Erkrankungen der Herzklappen oder angeborene Herzfehler. Folgende Leistungen stehen Ihnen zur kardiologischen Diagnostik in unserer Praxis zur Verfügung:

> Ruhe-EKG 
> Langzeit-EKG (24 Stunden)
> Belastungs-EKG
> Langzeitblutdruckmessung (24 Stunden)
> Ultraschalldiagnostik des Herzens

Ergibt sich die Notwendigkeit weitergehender kardiologischer Untersuchungen wie z. B. eine Stress-Echokardiografie, eine Kardio-CT oder eine Herzkatheteruntersuchung bei bekannter oder beim Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung oder ist im Rahmen einer akuten Herzrhythmusstörung kurzfristig ein stationärer Aufenthalt erforderlich, profitieren Sie von unserem jahrzehntelang gewachsenen Netzwerk namhafter Spezialisten in Frankfurt.

> Detailinformationen PDF

Magen-Darm-Erkrankungen

Unter Erkrankungen der Verdauungsorgane werden eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase zusammengefasst.

Häufig geklagte Beschwerden sind z .B. Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen oder Krämpfe, Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl.

Nach einem ausführlichen Gespräch über Art, Auftreten und Dauer Ihrer Beschwerden und begleitender Symptome erfolgen eine körperliche Untersuchung, ein Bauchultraschall sowie eine entsprechende Labor- und ggf. auch Stuhldiagnostik.

Besteht ein Verdacht auf das Vorliegen von Nahrungsmittel­allergien oder -unverträglichkeiten, erfolgt eine gezielte Labordiagnostik.

Findet sich keine organische Ursache, kann auch ein Reizdarmsyndrom vorliegen, bei dessen Behandlung es vielfältige Therapieoptionen gibt, die umso erfolgversprechender sind, je individueller sie auf den Betroffenen zugeschnitten sind.

Unsere Leistungen:
> Ultraschall der Bauchorgane
> Laboruntersuchungen (u. a. Helicobacterpylori-Diagnostik, Allergiediagnostik, Tumormarker)
> Früherkennung und Beratung bei Lebensmittelallergien,
Laktose-, Fruktose-, Sorbit-, Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit, Reizdarmsyndrom
> Recall-System zur Gewährleistung der Einhaltung Ihrer Vorsorgeintervalle zur Früherkennung (Darmspiegelung)

> Detailinformationen PDF

Erkrankungen der Venen und Arterien

In den Arterien ist die Arterienverkalkung, medizinisch Arteriosklerose, die Ursache vieler schwerwiegender Krankheiten. Vereinfacht gesagt engen Verkalkungen die Gefäße zunehmend ein, bis die Blutversorgung des dahinter liegenden Gewebes nicht mehr gewährleistet ist.

Es kommt zu Fehlfunktionen. Auch können sich an diesen Gefäßwandveränderungen Blutgerinnsel bilden, abreißen und dann in dahinter gelegenen kleineren Gefäßen einen Verschluss herbeiführen (Embolie).

So kann die Verkalkung der Hirnarterien zum Schlaganfall und die Verkalkung der Herzkranzarterien zum Herzinfarkt führen. Eine Verkalkung der Beinarterien (periphere arterielle Verschlusskrankheit pAVK) kann sich hingegen durch die sogenannte „Schaufensterkrankheit“ äußern: Dabei verspürt der Betroffene nach wenigen Metern durch die Minderdurchblutung der Beinmuskeln Schmerzen, die ihn immer wieder zum Anhalten zwingen, als würde er einen Schaufensterbummel machen.

> Ultraschalldiagnostik von Gefäßerkrankungen
> Ultraschalldiagnostik der Halsgefäße
> Ultraschalldiagnostik der Bauchgefäße
> Ultraschalldiagnostik venöser Erkrankungen

> Detailinformationen PDF

Lunge

Durch die apparative Messung der Lungenfunktion erhalten wir wichtige Hinweise bei der Diagnostik akuter Atemwegs­erkrank­ungen wie Bronchitis oder Lungenentzündung oder chronischer Lungenkrankheiten wie Asthma oder COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) sowie für die Kontrolle des Therapieerfolgs.

> Lungenfunktionstest
> Allergietest

Impfen

Die von uns empfohlenen und durchgeführten Impfungen entsprechen stets den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut Berlin (STIKO).

Jeder sollte einen ausreichenden Impfschutz gegen:
> Tetanus (Wundstarrkrampf)
> Diphtherie
> Pertussis (Keuchhusten)
> Masern, Mumps, Röteln
haben. Diese Impfungen sind gut verträglich.

Daneben werden von der STIKO folgende Impfungen in Deutschland für bestimmten Risikogruppen empfohlen:
> Grippeschutzimpfung
> Polioschutzimpfung (Kinderlähmung)
> Pneumokokken-Impfung
> Hepatitis-A-Impfung
> Hepatitis-B-Impfung
> Frühsommer-Meningoenzephalitis-Impfung (FSME)
> Meningokokken-Schutzimpfung

Gerne prüfen wir Ihren Impfstatus! Wenn vorhanden, bringen Sie bitte Ihren Impfausweis mit zum Termin. Andernfalls ermitteln wir im Gespräch Ihren individuellen Impfbedarf – sprechen Sie uns an!

> Detailinformationen PDF

Reisemedizin

Falls Sie eine Auslandsreise planen, beraten wir Sie gerne über etwaige Vorsorgemaßnahmen, Impfvorschriften und -empfehlungen. Bitte bringen Sie hierzu -wenn vorhanden- Ihren Impfausweis mit und geben Sie uns Ihren Reisetermin und den gewählten Zielort an. Gern erhalten Sie von uns einen schriftlichen, individuellen Impfplan sowie aktuelle Empfehlungen zur ggf. erforderlichen Malariaprophylaxe und Zusammenstellung der Reiseapotheke.

Wir beraten Sie, welche Impfung für Sie sinnvoll ist.

Im nachfolgenden erhalten Sie Kurzinformationen über einige häufig auftretende Infektionserkrankungen und sinnvolle Impfungen bei Auslandsreisen:

Wichtige Reiseinfo-Adressen:
www.cdc.gov/travel
www.who.int/csr
www.dtg.org
www.rki.de
www.auswaertiges-amt.de
www.travelmed.de
www.reisemedizin.de

> Detailinformationen PDF

Stoffwechselerkrankungen

Eine sehr verbreitete Stoffwechselstörung ist der Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit. Dabei stellt der Körper entweder nicht ausreichend Insulin her oder der Körper reagiert nicht auf das Insulin.

Fettstoffwechselstörungen wie ein erhöhter Cholesterinspiegel sind besonders bedeutsam als Risikofaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die beiden bekanntesten Stoffwechselerkrankungen, die Knochen und Gelenke betreffen, sind die Osteoporose und die Gicht.

Zu den Stoffwechselstörungen gehören auch die Krankheiten der Schilddrüse, beispielsweise die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) oder die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Dabei stellt die Schilddrüse zu viel oder zu wenig des Hormons Thyroxin her; in beiden Fällen wird der Stoffwechsel beeinträchtigt.

Stoffwechselstörungen können angeboren oder erworben sein. Je nach Krankheit wird mit Medikamenten therapiert, häufig ist ein Wandel der Lebensweise (mehr Bewegung, Gewichtsabnahme etc.) hilfreich oder auch unumgänglich.

> Detailinformationen PDF

Allergie, Diagnostik, Behandlung

Meistens beginnen Allergien harmlos. Dennoch ist es ratsam, sich schon im Anfangsstadium einer Allergie untersuchen und beraten zu lassen. Denn nur, wenn man „seine Allergene“ kennt, kann man ihnen gegebenenfalls auch aus dem Weg gehen.

Häufig ist nach der Anamnese (Krankengeschichte) und einem einfachen Hauttest die Diagnose klar. Manchmal gleicht es aber einer regelrechten Detektivarbeit, bis die auslösenden Allergene zweifelsfrei identifiziert sind.

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer sogenannten Typ-I-Allergie (Sofortallergie, z. B. Heuschnupfen) führen wir einen Hauttest, den Pricktest, durch. Hierbei werden die häufigsten Inhalationsallergene wie Früh-, Mittel- und Spätblüher, Tierepithelien, Hausstaubmilben, Schimmelpilze etc. untersucht.

> Detailinformationen PDF

Hormonstörungen

Sogenannte endokrine Organe produzieren Hormone:

– Schilddrüse
– Bauchspeicheldrüse
– Nebennieren
– Hirnanhangdrüse
– Hoden
– Eierstöcke

Hormonstörungen können die allgemeine Befindlichkeit oder gar die körperliche Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Häufige Beispiele sind hier Funktionsstörungen der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüse, die zu Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus führen können. Aber auch ein hoher Blutdruck kann Folge einer Hormonstörung sein. Unser Leistungsspektrum umfasst die Früherkennung sowie die Behandlung akuter und chronischer Störungen sowie das Management von Folgeerkrankungen.

> Detailinformationen PDF

Labordiagnostik

Durch unsere Vernetzung mit der Laborgemeinschaft Rhein-Main und dem Labor Dres. Walther, Weindel und Kollegen können wir auf die komplette Diagnostik hoch spezialisierter Labore zurückgreifen. Bei den meisten Routineuntersuchungen liegen uns die Ergebnisse bereits am selben Tag vor 18.00 Uhr vor. Bei Bedarf erhalten wir sie noch am selben Nachmittag per Fax oder e-mail Ihre Laborergebnisse. Bei speziellen Untersuchungen, wie z.B. Virusbestimmungen, sind die Laborverfahren allerdings etwas aufwändiger. Hier kann es zwei Tage oder länger dauern, bis die Laborergebnisse vorliegen.

Blutentnahmen müssen nicht mehr nüchtern vorgenommen werden!

Für Urin- und Stuhlproben verwenden Sie bitte ausschließlich die speziellen Einmalgefäße, die Sie in jeder Apotheke erhalten. Für aussagekräftige Urinuntersuchungen benötigt das Labor den so genannten Mittelstrahlurin. Fangen Sie also erst die mittlere Portion im Urinbecher auf. Ein bis zur Hälfte gefüllter Becher reicht völlig aus. Für mikrobiologische Untersuchungen wie der Bestimmung der Erreger einer Harnwegsinfektion sowie der Überprüfung ihrer Empfindlichkeit auf bestimmte Antibiotika, muss das Probenmaterial unverzüglich korrekt transportiert und weiter verarbeitet werden. Die Urinprobe – wie auch Stuhl- und Speichelproben – sollte daher nicht beispielsweise am Freitagabend übers Wochenende in der Praxis abgegeben werden, sondern möglichst vormittags in unserer Praxis.

 

Coaching und Gesundheit

Körperliche Symptome müssen nicht immer eine organische Ursache haben, sondern können auch Ausdruck einer belastenden Arbeits- oder Lebenssituation sein:

„Ich stehe ständig unter Druck“
„Es fällt mir schwer abzuschalten“
„Ich funktioniere nur noch“
„Ich befinde mich in einer Situation, die mir nicht guttut“
„Es fällt mir schwer, eine Entscheidung zu treffen“
„Wichtiges kommt in meinen Leben zu kurz“
„Ich möchte mich beruflich verändern“
„Ich vermisse meine Lebensfreude“

Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Herzbeschwerden, Schlafstörungen oder eine gehäufte Infektanfälligkeit haben nicht immer eine körperliche Ursache: Oft signalisiert der Körper mit derartigen Beschwerden eine Belastungssituation. Eine medizinische Behandlung der Symptome führt dann nicht zu einer dauerhaften Verbesserung der Lebensqualität, da die zugrunde liegenden Ursachen nicht berücksichtigt werden.

Was hält den Menschen gesund?
Was ist Coaching?
Wer ist mein Coach?

> Detailinformationen PDF

 

Gewichtsmanagement unter ärztlicher Aufsicht

Wenn Sie erfolgreich abnehmen möchten, Sie vielleicht schon verschiedene Diäten hinter sich haben und es nun noch einmal angehen wollen, kann es sinnvoll sein, zunächst Ihre persönlichen Bedürfnisse in Bezug auf Ihr Essverhalten herauszufinden, um dann gemeinsam mit Ihnen Ihre ganz individuelle Strategie der Gewichtsreduktion zu entwickeln.

> Detailinformationen PDF

„Fachlich verständlich und menschlich erreichbar sein. Das ist uns wichtig. Um im intensiven Gespräch die beste Behandlung für Ihre nachhaltige Gesundheit zu entwickeln.“

Aktuelles

Grippeimpfung 2016/2017

Es ist wieder an der Zeit, an die jährliche Grippe-Schutzimpfung zu denken. Die Impfung ist die beste Möglichkeit, sich und andere gegen eine Influenza-Erkrankung („echte Grippe“) zu schützen. Der Impfschutz ist bereits wenige Wochen nach Impfung voll ausgeprägt.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt die Grippe-Impfung für alle Menschen ab dem 60. Lebensjahr, für alle Schwangeren und für Erwachsene und Kinder mit chronischen Erkrankungen, die durch eine schwere Grippe-Infektion besonders gefährdet sind. Hierzu zählen Personen mit chronischer Erkrankung der Atmungsorgane wie COPD oder Asthma, Herz- und Kreislaufkrankheiten, Diabetes, Erkrankungen mit Schwächung des Immunsystems sowie neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose. Aber auch Menschen mit viel Publikumskontakt wie z. B. medizinisches Personal haben ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Bitte sprechen Sie uns an! Und denken Sie daran, Ihren Impfausweis mitzubringen.

Ist Ihr Impfschutz auf dem aktuellen Stand?

Jeder Erwachsene sollte einen ausreichenden Impfschutz haben gegen

> Diphtherie

> Tetanus (Wundstarrkrampf)

> Poliomyelitis (Kinderlähmung)

> Pertussis (Keuchhusten)

> Masern, Mumps und Röteln (für alle nach 1970 Geborenen)

Für alle ab 60 Jahre und chronisch Kranke:

> Influenza (Grippe)

> Pneumokokkeninfektion

Bitte sprechen Sie uns an!

Wann waren Sie das letzte Mal bei einem Vorsorge-Check?

Wer regelmäßig an einem Vorsorge-Check teilnimmt, sorgt dafür, das Gesundheitsrisiken und Erkrankungen rechtzeitig erkannt werden. 

Warum der Vorsorge-Check ab 35 wichtig ist:

Sie fühlen sich fit und gesund und haben seit Jahren keine Arztpraxis mehr von innen gesehen? Glückwunsch! Aber wäre es nicht trotzdem ein gutes Gefühl, wenn Ihr Arzt Ihnen nach Ihrem Gesundheits-Check ab 35 bestätigt, dass alles in Ordnung ist? Hintergrund der regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen ab 35 ist, dass Herz-Kreislauf- oder Nierenerkrankungen sowie Diabetes oft unbemerkt anfangen, aber sehr gefährlich werden können. Je früher solche Erkrankungen bei Vorsorgeuntersuchungen erkannt werden, desto besser. Wir empfehlen deshalb, alle zwei Jahre einen Gesundheitscheck durchführen zu lassen – weil Sie es sich und Ihrer Familie wert sind. 

Allergien langfristig behandeln

Mit einer spezifischen Immuntherapie können Sie lästige Allergiesymptome langfristig verbessern.

Leiden Sie an einer Insekten-, Pollen- oder Hausstaubmilbenallergie, gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Hyposensibilisierung durchzuführen- mit oder ohne Spritzen! 

Sprechen Sie uns an!

Praxisteam

Internisten

Dr. med. Gabriele Dilla-Gerns

Dr. med. Silke Strauch

Medizinische
Fachangestellte

Gabriele Dahmer

Monika Gerth

Melanie Lehmann

Sprechzeiten

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8.00 bis 16.30 Uhr
8.00 bis 17.00 Uhr
8.00 bis 16.00 Uhr
8.00 bis 17.00 Uhr
8.00 bis 16.00 Uhr

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

8.00 bis 16.30 Uhr
8.00 bis 17.00 Uhr
8.00 bis 16.00 Uhr
8.00 bis 17.00 Uhr
8.00 bis 16.00 Uhr

Mo 8.00 bis 16.30 Uhr
Di  8.00 bis 17.00 Uhr
Mi  8.00 bis 16.00 Uhr
Do  8.00 bis 17.00 Uhr
Fr   8.00 bis 16.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung.

Kontakt

Rossertstraße 8
60323 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 55
6666
Telefax +49 69 592121

E-Mail: internisten@dillagerns-strauch.de

 

Anfahrt

Rossertstraße 8

Auto

> ein beschilderter Parkplatz im Hof.

> Parkhaus Palmengarten, Siesmayerstrasse 61, 3 Min. Fußweg

> ein ausgewiesener Behindertenparkplatz direkt vor dem Gebäude ist beantragt

Öffentliche Verkehrsmittel

> Linie U6, U7 Westend aussteigen, Richtung Palmengarten/Siesmayerstraße, 5 Min. Fußweg

> Von Bockenheimer Warte mit Bus 75 Richtung Bockenheimer Warte (Bus fährt in einer Runde immer 10 Stationen an), Siesmayerstraße aussteigen, 1 Min. Fussweg

> Linie U1, U2, U3, U8 bis Holzhausenstraße,  Bus 36 Richtung Westbahnhof bis Mitscherlichplatz,  von hier zu Fuss 6 Min. oder Umsteigen in Bus 75 Richtung Bockenheimer Warte, Siesmayerstraße aussteigen, 1 Min. Fußweg

Zu Fuß

Grüneburgpark 1 Min. // Palmengarten 1 Min. // Café Siesmayer 1 Min. // Alte Oper 15 Min.